Kommunale Infrastruktur
Düsseldorf - 18.10.2019

Umweltspur

Die dritte Umweltspur in der Landeshauptstadt Düsseldorf auf dem Straßenzug Werstener Straße/Witzelstraße/Mecumstraße/Erasmusstraße stadteinwärts zwischen dem Parkplatz am Südpark und der Kreuzung Färber-/Corneliusstraße wird ab Freitagnachmittag, 18. Oktober, vollständig befahrbar sein.

Das erste Teilstück vom Südpark bis zur Kreuzung Auf'm Hennekamp war schon am Dienstag als Umweltspur freigegeben worden. Zwar konnten wegen des Regens die Piktogramme (Bus/Fahrrad) auf dem letzten Abschnitt heute noch nicht aufgebracht werden - das wird in der kommenden Woche nachgeholt - aber die Schilder werden bis 16 Uhr aufgestellt. Ab dann gilt die Umweltspur auch dort. Auf ihr kommen der öffentliche Personennahverkehr (Busse, Taxen etc.), Fahrräder, Fahrzeuge mit E-Kennzeichen und Fahrzeuge, die mit mindestens drei Personen besetzt sind, schneller voran. Auf dieser Strecke verkehren allein vier Linien mit 24 Bussen in der Stunde. Nach Beobachtungen der Stadt gab es heute auf der verbliebenen Autospur nur zeitweise kleinere Staus, ein Rückstau auf die A 46 gab es nicht mehr.

Dieser Abschnitt ist Teil einer Umweltspur, die einmal von der A46 im Süden (Werstener Kreuz) bis zur A44 im Norden (Nordstern) - jeweils stadteinwärts - reichen soll. Der mittlere Abschnitt wird derzeit geplant und soll im November in den politischen Gremien der Stadt beraten werden. Bereits am Montag war im Norden eine Radspur auf der Fischerstraße/Kaiserstraße freigegeben worden. Solange dort nur auf einem Teilstück eine Buslinie verkehrt, kann dort noch keine Umweltspur eingerichtet werden.

Informationen zu den Umweltspuren finden Sie auf der Hompage der Stadt Düsseldorf unter www.duesseldorf.de/aktuelles/verkehrswende-aktiv-angehen.html .

Teilen Sie diesen Beitrag


Landeshauptstadt Düsseldorf
direkter Link zum Artikel