Fuhrpark und Mobilität
Berlin - 31.07.2014

Selbstständiges Parken

Ein von der EU-Kommission gefördertes Verkehrsprojekt hat eine Smartphone-App entwickelt, die selbstständiges Parken und Aufladen von Elektroautos ermöglicht. Ein kamerageleitetes System lenkt ein entsprechend programmiertes Auto so, dass es Hindernissen ausweicht.

Das Konzept ausgearbeitet hat das V-CHARGE-Konsortium mit Wissenschaftlern aus Deutschland, Italien, dem Vereinigten Königreich und der Schweiz.

Die für Digitale Agenda zuständige Kommissionsvizepräsidentin Neelie Kroes sagte heute (Donnerstag) dazu: „Wir müssen weiterdenken und intelligente Möglichkeiten finden, wie wir uns fortbewegen, dabei Zeit und Geld sparen und unsere Umwelt schonen. Wer möchte nicht beim Parken seines Autos Zeit sparen?“

"Die Idee ist, dass wir Menschen mit Hilfe von Technologie die Möglichkeit geben, öffentliche und private Verkehrsmittel besser miteinander zu kombinieren“, erläutert Paul Furgale, wissenschaftlicher Projektleiter von V-CHARGE und stellvertretender Direktor des Labors für autonome Systeme am Schweizer Bundesinstitut für Technologie in Zürich.

Fahrer können ihr Auto vor dem Parkhaus stehen lassen und mit Hilfe einer Smartphone-App den Parkvorgang starten. Der Bordcomputer des Fahrzeugs verbindet sich mit dem Parkhaus-Server und dirigiert das Fahrzeug zu dem ausgewiesenen Parkplatz. Das Fahrzeug kann auch so programmiert werden, dass es sich, während es im Parkhaus abgestellt ist, selbständig an einer Ladestation auflädt. Bei seiner Rückkehr findet der Fahrer sein Fahrzeug mit Hilfe derselben App wieder – vollständig geladen und startklar.

Am Stuttgarter Flughafen wurden erfolgreiche Tests bereits durchgeführt. Das System, das in den nächsten Jahren einsatzfähig sein wird, fördert die EU mit 5,6 Mio. Euro.

Teilen Sie diesen Beitrag


Europäische Kommission
direkter Link zum Artikel