Fuhrpark und Mobilität
Herten - 11.09.2019
Hertener Stadtwerke GmbH

Hertener Stadtwerke bauen Ladenetz weiter aus und führen bundesweit nutzbares Bezahlsystem ein

Das Thema Elektromobilität nimmt deutlich Fahrt auf. Die Automobilhersteller bringen neue Modelle auf den Markt. Die Politik treibt das Thema voran und unterstützt mit attraktiven Förderprogrammen.

Die Autohäuser bereiten sich darauf vor, dass Elektrofahrzeuge zukünftig täglich zum Verkaufsgespräch gehören und dass nun immer mehr Elektrofahrzeuge verkauft werden. Und auch immer mehr Autokäufer beschäftigen sich mit dem Thema.

Die Hertener Stadtwerke setzen einen starken Schwerpunkt auf die Förderung von Elektromobilität in Herten. Hierzu zählt auch der Ausbau der Ladeinfrastruktur. In den letzten beiden Jahren haben sie fünf öffentlich zugängliche Ladesäulen mit jeweils zwei Ladepunkten für Elektrofahrzeuge in Betrieb genommen.

„Die Einführungsphase ist prima gelaufen. Die Ladepunkte werden häufig genutzt und die Technik funktioniert. Wir haben beim Bau und Betrieb der ersten Ladesäulen viel dazu gelernt und können nun mit der nächsten Ausbauphase starten“, erklärt Michael Lobert, Energieberater bei den Hertener Stadtwerken.

Hierzu werden die Stadtwerke in den weiteren Ausbau der Ladeinfrastruktur in Herten investieren. Zum einen sollen zeitnah weitere Ladesäulen im Stadtgebiet gebaut werden, um das öffentlich zugängliche Ladenetz zu verdichten, zum anderen bieten die Stadtwerke ab sofort einen speziellen „Autostromvertrag“ an. „In der Einführungsphase haben wir den Strom an unseren Ladepunkten kostenlos zur Verfügung gestellt. Das können wir natürlich auf Dauer nicht anbieten. Deshalb werden die Ladepunkte jetzt auf ein Bezahlsystem umgestellt“, erklärt Vertriebsleiter Dr. Klaus Telges. An der Ladesäule auf dem Doncaster Platz auf Zeche Ewald wurde das Bezahlsystem bereits zum 1. Juli umgesetzt. Die weiteren Ladesäulen werden ab 1. Oktober 2019 umgestellt.

Um weiterhin zu attraktiven Konditionen dort laden zu können, empfehlen die Hertener Stadtwerke den Abschluss des neuen Autostromvertrags. Der Kunde erhält dann Zugangsdaten, mit denen sich nicht nur die Ladesäulen in Herten freischalten lassen, sondern mehrere tausend Ladesäulen in ganz Deutschland. „Wir machen es für unsere Kundinnen und Kunden so einfach wie möglich. Unser Vertrag erlaubt das Laden fast überall in Deutschland. Und das immer zu den Preisen, die die Kunden mit uns vereinbart haben“, so Dr. Telges. „Alle Ladevorgänge - auch außerhalb von Herten – rechnen wir mit unseren Kunden ab. Auch wenn sie viel außerhalb Hertens unterwegs sind, erhalten sie nur eine Rechnung der Hertener Stadtwerke. Einfacher geht’s nicht.“

Insgesamt betreiben die Hertener Stadtwerke aktuell fünf öffentliche Ladesäulen mit zehn Ladepunkten im Stadtgebiet. Diese befinden sich auf dem Doncaster-Platz auf dem Ewaldgelände, am Freizeitbad Copa Ca Backum, auf dem Westerholter Marktplatz, an der Kurt-Schumacher-Straße in Herten-Mitte und am St. Elisabeth-Hospital.

Interessenten, die einen Autostromvertrag mit den Hertener Stadtwerken abschließen möchten, können sich an Energieberater Michael Lobert wenden: Telefon 02366/307-222, E-Mail: energiedienstleistung@herten.de. Zudem sind ausführliche Informationen unter www.hertener-stadtwerke.de/elektromobilitaet zu finden.

Mehr Informationen unter www.hertener-stadtwerke.de/elektromobilitaet 

Teilen Sie diesen Beitrag


Hertener Stadtwerke GmbH
direkter Link zum Artikel