Kommunale Infrastruktur
Bremen - 18.07.2014

GPS-Kontrollpunkt in Bremen

In Bremen können Bürgerinnen und Bürger ab sofort die Genauigkeit ihrer GPS-Empfänger überprüfen. Dafür wurde heute (Freitag, 18. Juli) der erste öffentliche GPS-Referenzpunkt Bremens eingeweiht.

Dr. Joachim Lohse, Senator für Umwelt, Bau und Verkehr, und Ulrich Gellhaus, Leiter der Landesvermessungsbehörde GeoInformation Bremen, enthüllten den präzise eingemessenen Kontrollpunkt für Navigationsgeräte am Martinianleger.

"Viele Menschen nutzen GPS-Geräte zur Navigation. Exakte Werte sind bei dieser modernen Orientierungshilfe das A und O und es freut mich, dass mit dem neuen Kontrollpunkt in Bremen ein kostenloser Service für die Bürgerinnen und Bürger bereitsteht, der ihnen diese genauen Werte liefert", sagte Senator Lohse zur Einweihung.

Manch einer nutzt nach wie vor die guten alten Radfahr- und Wanderkarten. Immer mehr Menschen bedienen sich jedoch navigationsfähiger Geräte auch im Alltag. Neben der Fahrzeugnavigation werden GPS-Geräte oder Mobiltelefone zunehmend auch als Navigationshilfe zu Fuß oder auf dem Fahrrad genutzt oder sie werden zur Positionierung von Fotos und Videos und zur digitalen Schatzsuche, dem sogenannten Geocaching, eingesetzt.

Doch wie punktgenau diese GPS-Empfänger tatsächlich arbeiten, können die Nutzerinnen und Nutzer nur vermuten. Um dies zu prüfen, benötigt man sogenannte Kontroll- bzw. Referenzpunkte, deren exakten Koordinaten durch eine professionelle Vermessung zuvor ermittelt wurden. Solche sogenannten Festpunkte stehen bislang jedoch nur für Fachleute des Vermessungswesens zur Verfügung. Daher hat GeoInformation Bremen in Kooperation mit bremenports den ersten öffentlich zugänglichen Referenzpunkt im Land Bremen jetzt als kostenlosen Service für die Bürgerinnen und Bürger gut sichtbar eingerichtet. Er befindet sich am Martinianleger in unmittelbarer Nähe zum Stadtzentrum und zudem direkt am Weserradweg. So bietet sich auch Radtouristen ein Zwischenstopp zur Überprüfung ihrer Navigationsgeräte an. Eine Edelstahlplatte markiert den Punkt und zeigt die genauen Koordinaten an.

"Ein weiterer GPS-Referenzpunkt soll im Laufe des Jahres in Bremerhaven folgen", kündigte Ulrich Gellhaus an. "Wir versprechen uns einen guten Zuspruch für die GPS-Referenzpunkte. In der Vergangenheit hat es immer wieder Anfragen von Bürgern gegeben."

Teilen Sie diesen Beitrag


Freie Hansestadt Bremen
direkter Link zum Artikel