Kreislaufwirtschaft
Hanau - 18.07.2014

Sammelcontainer für alte Elektro-Kleingeräte in der Probephase

Ähnlich wie es bei Altglas und Altpapier gang und gäbe ist, erprobt der städtische Eigenbetrieb Hanau Infrastruktur Service (HIS) in Großauheim einen großen Sammelcontainer für alte Elektro-Kleingeräte. Ortsbeiratsmitglieder nahmen den neuen Behälter auf dem Parkplatz am Stadtteilladen offiziell in Betrieb und warfen einen ausrangierten Lockenstab und ein ausgedientes Bügeleisen durch die Klappen.

Der Ortsbeirat hatte die Initiative ergriffen, und HIS daraufhin den Pilotversuch umgesetzt.

Hanaus Abfalldezernent Andreas Kowol begrüßte den Vorstoß aus Großauheim: „Die in den alten Elektrokleingeräten enthaltenen Rohstoffe müssen häufiger als bisher wiederverwertet werden.“ Beispielsweise steckten allein in allen 2010 verkauften Laptops unter anderem 740 Kilogramm Gold und mehr als drei Tonnen Silber, besagt eine Analyse des Öko-Instituts.

Die Europäische Union schreibt vor, Sammelstellen für Elektro-Altgeräte einzurichten. Das Bundesumweltministerium will künftig eine noch höhere Wiederverwertungsquote als bisher erzielen. „Darauf müssen wir vorbereitet sein“, schreibt Stadtrat Kowol dem Großauheimer Pilotprojekt einen weiteren Nutzeffekt zu.

HIS verfährt bisher so, dass im Rathaus-Stadtladen und in den Stadtteilläden schwarze 120 Liter-Tonnen für die Abgabe dieses Abfalls zur Verfügung stehen. In Großauheim gab es aber wiederholt Ärger mit einer überquellenden Tonne im dortigen Stadtteilladen; mehr Platz für den Sammelbehälter war im Gebäude aber nicht vorhanden.

So machte HIS aus der Not eine Tugend und erprobt nun den großen weißen Sammelbehälter auf dem Parkplatz neben dem Stadtteilladen in der Haggasse. HIS-Betriebsleiter Bernd Lenz will zunächst keine weiteren Standorte mit diesen Elektrogeräte-Containern ausstatten, sondern erst die Erfahrungen in Großauheim abwarten. Dazu gehört vor allem die Sammeldisziplin, ob die Geräte wirklich im Container und nicht daneben landen und ob nicht plötzlich ausrangierte Kühlschränke abgestellt werden. Die aber gehören zur Sammelstelle im HIS-Betriebshof (Daimlerstraße 5).

Aufkleber auf dem Container in Großauheim weisen darauf hin, was in ihn gelangen soll. Telefone werden ebenso aufgezählt wie Computer und Zubehör. Küchengeräte, Unterhaltungselektronik und Spielekonsolen gehören hinein. Hingegen sind Elektro-Großgeräte wie Fernsehen nicht erlaubt, sie sind für die Sperrmüllsammlung bestimmt. Batterien sind über andere Sammelbehälter zu entsorgen; beispielsweise steht im Hanauer Rathaus ein solcher, vielfach auch im Einzelhandel.

Teilen Sie diesen Beitrag


Stadt Hanau
direkter Link zum Artikel