Kreislaufwirtschaft
Erfurt - 10.07.2014

Sieger des SWE Papierwettbewerbes ausgezeichnet

Ein Schuljahr lang füllten Grundschul- und Kindergartenkinder aus knapp einhundert Erfurter Einrichtungen eifrig die Papiersammelcontainer der Stadtwerke Erfurt Gruppe. Nicht nur zum Spaß, sondern um ihren Beitrag zum Recycling des überaus wichtigen Wertstoffs zu leisten.

Anlass war auch in diesem Jahr wieder der Papiersammelwettstreit der Stadtwerke Erfurt Gruppe. Die Sammelleidenschaft des Nachwuchses ist ungebrochen. 362.551 Kilogramm Papier kamen zusammen (Vorjahr 352.255).

„4.719 Bäume haben die Kinder durch die Aktion gerettet, das ist schon ein kleiner Wald", freut sich Annett Glase, Referentin Schulkommunikation der Stadtwerke Erfurt Gruppe, über das anhaltende Interesse der Erfurter Kinder an nachhaltig orientiertem Recycling. Immerhin galt es, von September 2013 bis Mai 2014 große Mengen an Altpapier zusammenzutragen. „Damit leisten die Einrichtungen einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz. Nicht nur Bäume werden geschont, auch eine große Menge an Energie und Wasser wird eingespart", sagt Ivo Dierbach. Der arketingreferent der SWE Stadtwirtschaft GmbH zeichnete gemeinsam mit Annett Glase die Wettbewerbssieger aus, die sich am 10. Juli 2014 im Lernort Petersberg zur Abschlussveranstaltung trafen. Großes
Lob gab es auch für die Teilnehmer am Kreativteil des Wettbewerbs, der in diesem Jahr unter dem Motto „Kreativ mit Eierkartons" stand. Kinder aus zwölf Kindergärten und Grundschulen ließen ihre Fantasie spielen und entwarfen farbenfrohe Kunstwerke vom Baum bis zum fahrbereiten Rennauto. Insgesamt 1.200 Euro Preisgeld wurden von der Stadtwerke Erfurt Gruppe vergeben.

Wie im vergangenen Jahr wurden die Sammelergebnisse in diesem Schuljahr nach Schüler- bzw. Kinderzahlen ermittelt. Dadurch hatten auch kleinere Einrichtungen die Chance, sich weiter vorn zu platzieren. Rund 100 Kinder kamen zur Preisverleihung Der gesamte Tag stand ganz im Zeichen des Wertstoffes Papier. Die Kinder hatten viel Freude bei der Papier-Spaß-Rallye. Aber auch Papier-Memorys galt es zu entschlüsseln oder die eigene Geschicklichkeit beim Turmbau zu
beweisen.

Zur Einstimmung präsentierten die Kinder der Grundschule Gispersleben ihr Theaterstück „Die Geschichte vom leeren Stück Papier", das die Kinder selbst geschrieben haben. Hoch motiviert konnten sie wie im Vorjahr das beste Sammelergebnis von allen Schulen vorweisen.

Gewinner im Papierwettbewerb „Sammelsieger"

Schulen

Besonders fleißig waren die Schüler der Grundschule 20 in Gispersleben. 225 Kilo Papier sammelten die Kinder pro Kopf. Mit 44.424 Kilogramm Papier konnten sie ihren Vorjahresrekord (37.715 kg) sogar noch steigern. Dafür gab es 200 Euro Sieg-Prämie.

Über den zweiten Platz in Folge und 100 Euro Prämie bei den Schulen freuen sich die Grundschüler aus Vieselbach mit 12.432 Kilogramm. Die Schüler sammelten 157 Kilogramm Papier pro Kopf.

Die Montessori-Integrationsschule kam mit 4.900 Kilogramm auf Platz 3 und erhielt dafür 50 Euro Prämie. Die Schüler sammelten jeweils 64 Kilogramm Altpapier.

Kindergärten

Bei den Kindergärten war das Evangelische Kinderhaus „Am Drosselberg" besonders erfolgreich. Die Kleinen brachten es auf insgesamt 3.900 Kilogramm und gewannen den ersten Preis. 3.900 Kilogramm klingt wenig, ist aber viel. Die Kinder sammelten mit Hilfe ihrer Eltern 216 Kilogramm
Papier pro Kopf. Als Dankeschön gab es 200 Euro Prämie.

Der zweite Platz mit 100 Euro Siegprämie ging an die Kita „Pinocchio" vom Thepra Landesverband mit 121 Kilogramm Papier pro Kopf (insgesamt 4.000 kg).

Über 50 Euro Preisgeld und die Drittplatzierung können sich die „Dittelstädter Knirpse" freuen. Sie trugen 4.000 kg Papier zusammen und brachten es damit auf 90 kg pro Kopf.

Vereine und Freizeiteinrichtungen

Beteiligen konnten sich auch Vereine und Freizeiteinrichtungen wie das Albert-Schweitzer-Kinderdorf. Dort wurden 8.400 kg des kostbaren Recyclingmaterials gesammelt. Im Vorjahr waren es noch 6.200 kg.

Auszeichnung Gewinner Kreativteil

Kreativsieger Kindergärten

Unter dem Motto „Kreativ mit Eierkartons" galt es, fantasievolle, farbenfrohe Kunstwerke aus Eierkartons zu basteln. Besonders einfallsreich zeigten sich die Kinder der Kita „Friedrich Fröbel" in Stotternheim und die Schüler der Grundschule „Am kleinen Herrenberg". Sie bastelten im Rahmen ihres Jahresprojektes „Wald" einen Baum mit verschiedenen Tieren. Dafür gab es 200 Euro.

Kreativsieger Grundschulen

Bei den Grundschulen gab es gleich zwei faszinierende Entwürfe, so dass die Jury den 1. Preis zweimal vergab: Die Kinder der Grundschule „Am kleinen Herrenberg" bastelten in der Energie AG
Automodelle aus Eierkartons. Mit Sitzmöbeln und einem Osterhasenspiel begeisterte die Klasse 3 c der Grundschule am Johannesplatz die Jury. Jeweils 100 Euro Preisgeld gab es dafür.

Teilen Sie diesen Beitrag


SWE Stadtwerke Erfurt GmbH