Fuhrpark und Mobilität
Kaiserslautern - 19.03.2019

Stadt Kaiserslautern und TU Dresden danken allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern

Mit den letzten Telefoninterviews beendet in diesen Tagen die Technische Universität Dresden auch in Kaiserslautern ihre Haushaltsbefragung im Rahmen des Forschungsprojektes „Mobilität in Städten – SrV 2018“.

In den vergangenen zwölf Monaten beteiligten sich insgesamt rund 1.000 Personen an der wissenschaftlichen Studie und gaben unter Anderem Auskunft über die von ihnen absolvierten Wege und die dabei genutzten Verkehrsmittel.

Damit wurde die erforderliche Personenstichprobe wie geplant erreicht, was in Zeiten sinkender Teilnahmebereitschaft und wachsender Skepsis gegenüber Umfragen keineswegs selbstverständlich ist. Die Stadt Kaiserslautern und die TU Dresden danken allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sehr herzlich für ihre Mitwirkung an dieser Untersuchung und die dabei aufgewendete Zeit und Mühe. Sie haben entscheidend dazu beigetragen, dass die älteste deutsche Zeitreihenuntersuchung zum Verkehrsverhalten zum 11. Mal seit 1972 fortgeschrieben werden kann.

An der Studie beteiligten sich deutschlandweit mehr als 182.000 Personen in 129 Städten und Gemeinden. Die erhobenen Daten werden bis November 2019 durch die TU Dresden aufbereitet und wissenschaftlich ausgewertet sein. Im Anschluss wird die Stadtverwaltung über die Ergebnisse berichten und die Öffentlichkeit informieren.

Im Ergebnis liegen umfangreiche Erkenntnisse zum Stand und zur Entwicklung des städtischen Einwohnerverkehrs vor. Sie dienen nicht nur der Aktualisierung wichtiger Grunddaten für die kommunale Verkehrsplanung. Vielmehr ermöglichen sie auch eine Standortbestimmung gegenüber vergleichbaren Kommunen. Auch die Ausprägung stadtübergreifender Trends der Verkehrsentwicklung, etwa in Bezug auf die Nutzung neuer Mobilitätsangebote, wird aus den Daten abzulesen sein.

Teilen Sie diesen Beitrag


Stadt Kaiserslautern
direkter Link zum Artikel