Wasser- und Abwasserwirtschaft
Wiesbaden - 19.03.2019

Zum Weltwassertag am 22. März 2019

Jeden Tag fließen im Durchschnitt 2,8 Milliarden Liter Trink- und Nutzwasser durch hessische Leitungen. Rein rechnerisch verwendet jede Hessin und jeder Hesse täglich 450,1 Liter Wasser für alle privaten, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Belange.

Das teilt das Hessische Statistische Landesamt anlässlich des Weltwassertags am 22. März 2019 mit. Im Jahr 2016 summierte sich der gesamte Wasserbedarf auf 1,02 Billionen Liter. Das entspricht dem Fünffachen des Stauraums des Edersees.

Die öffentlichen Trinkwassernetze in Hessen wurden 2016 aus 2633 Brunnen und Gewinnungsanlagen gespeist. An die angeschlossenen Haushalte wurden insgesamt 286,1 Milliarden Liter Trinkwasser abgegeben. Somit verwendete im Durchschnitt jede in Hessen wohnende Person täglich 126,7 Liter im privaten Bereich. Das waren 4 Liter mehr als im Bundesdurchschnitt. Im Vergleich mit dem europaweiten Durchschnitt waren es pro Tag rund 18 Liter weniger.

Die Trinkwasserversorgung der privaten Haushalte erreichte einen Anteil von 28 Prozent am gesamten Wasserbedarf. Das war der 2. Platz hinter den Betrieben der Energieversorgung (40 Prozent). Auf Rang drei folgte das Verarbeitende Gewerbe mit 26 Prozent. Von diesen 26 Prozent beanspruchte allein die Chemische Industrie 16 Prozentpunkte. Die restlichen 6 Prozent des gesamten Wasserbedarfs teilten sich die übrigen Wirtschaftsbereiche. Die Verwendung in Betrieben und Einrichtungen umfasst zum Beispiel die Anlagenkühlung, den Einsatz in der Produktion und bei Kunden, die Bewässerung oder Zwecke der Beschäftigten.

Teilen Sie diesen Beitrag


Hessisches Statistisches Landesamt
direkter Link zum Artikel