Kreislaufwirtschaft
Ulm - 10.01.2019

Rund 63.500 Abfallgebühren-Jahresbescheide 2019 erreichen Ende nächster Woche (3. KW) die Ulmer Haushalte und Betriebe.

Auf dem Gebührenbescheid sind neben der Abrechnung der Gebühren 2018 die Vorauszahlungen für 2019 angegeben. Auch die einzelnen Leerungstage im Jahr 2018 für die Rest- und Biomüllgefäße mit Behälternummern sind aufgelistet.

Dem Gebührenbescheid liegen der Abfuhrkalender 2019 und Informationen zur Abfuhr der Gelben Säcke bei.

Die festgesetzten Gebühren belaufen sich auf eine Gesamtsumme von ca. 7,8 Millionen Euro. Diese Gebühren decken die Kosten der Abfallentsorgung und -verwertung. Beim Gebührenhaushalt dürfen keine Gewinne erzielt und keine Subventionen aus anderen öffentlichen Töpfen getätigt werden. So kommen auch die Gewinne aus der Blauen Tonne einzig dem Gebührenhaushalt zu Gute. Aus diesem Grund bewerben die EBU die Nutzung der städtischen Blauen Tonne.

Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass in den nächsten Wochen die Telefone bei den EBU nicht still stehen werden, trotz zusätzlich dafür eingesetzten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Selbstverständlich werden auch die per FAX (0731/161-1612) und E-Mail (kontakt@ebu-ulm.de) eingegangenen Anliegen und Fragen der Gebührenzahler schnellstmöglich bearbeitet. Eine Hilfe dabei ist die Angabe des Buchungszeichens, weshalb die EBU bei Rückfragen bitten, dieses möglichst anzugeben.

Teilen Sie diesen Beitrag


Entsorgungs-Betriebe der Stadt Ulm
direkter Link zum Artikel