Klimawandel, Lärmschutz, Nachhaltigkeit
Viersen - 29.11.2022
Peter Himsel/Difu

Preis in der Kategorie ‚Ressourcen- und Energieeffizienz‘ / Preisgeld von 25.000 Euro

Klimaschutz ist wichtiger denn je, auch im Baugewerbe. Das betont der Wettbewerb "Klimaaktive Kommune", welcher vom Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) mit Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative durchgeführt wird.

Bundeswirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck: "Klimaschutz braucht das Engagement aller Ebenen, ob global oder lokal. Auf internationaler Ebene wurde gerade im Rahmen der COP27 um die richtigen Weichenstellungen im Klimaschutz gerungen. Heute geht es um das Engagement vor Ort in den deutschen Städten, Gemeinden und Landkreisen, die mit Ehrgeiz, Kreativität und Umsetzungswillen Klimaschutz konkret voranbringen. Die ausgezeichneten Kommunen sind Vorbild dafür, wie mit Klimaschutz mehr Lebensqualität, gutes Zusammenleben und mehr regionale Wertschöpfung vor Ort erreicht werden können."

Die Preisverleihung des Wettbewerbs "Klimaaktive Kommune 2022" fand am 21. November im Rahmen der jährlich stattfindenden Kommunalen Klimakonferenz in Berlin statt, wo der Kreis Viersen für den Neubau des Kreisarchivs ausgezeichnet wurde. "Die Auszeichnung des Kreisarchivs macht mich sehr froh", sagt Landrat Dr. Andreas Coenen. "Sie zeigt, dass wir mit dem Kreisarchiv bundesweit ganz vorne sind bei dem für den Klimaschutz so wichtigen Faktor des nachhaltigen und gesunden Bauens."

Im neuen Kreisarchiv in Viersen trifft historisches Sammlungsgut auf einen zukunftsorientierten Neubau mit Pilotcharakter. So ist das im Sommer 2022 fertiggestellte Gebäude nicht nur bestmöglich auf die Anforderungen der Archivalien ausgerichtet, sondern setzt zudem in Bezug auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz Maßstäbe. Gebaut wurde nach den Prinzipien der "Zirkulären Wertschöpfung": Zum Einsatz kamen nachwachsende oder wiederverwertete Baustoffe, wie beispielsweise eine 100 Jahre alte Ziegelwand aus einem Abrissgebäude. Darüber hinaus wurde für alle verwendeten Materialien bereits bei der Errichtung des Gebäudes der Rückbau mitbedacht.

Das Archiv stellt somit auch eine Art "Rohstofflager" dar, aus dem die Baustoffe später wieder sortenrein getrennt und weiterverwendet werden können. Damit das gelingt, ist eine gute Dokumentation notwendig. Das Kreisarchiv in Viersen bekam dafür einen "digitalen Zwilling", in dem alle Geometrien, Mengen und Materialien und vor allem deren Recycelbarkeit genauestens festgehalten wurden.

Die Auszeichnungen des Wettbewerbs "Klimaaktive Kommune" wurden vom Klimaschutzministerium gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern mehrerer Institutionen überreicht: Deutscher Städtetag, Deutscher Landkreistag, Deutscher Städte- und Gemeindebund, Umweltbundesamt und Difu.

Die Preisträgerkommunen 2022

  • Gewinnerkommunen der Kategorie ‚Ressourcen- und Energieeffizienz‘ sind die Stadt Mindelheim, der Kreis Viersen und der Landkreis Lörrach.
  • Den Preis der Kategorie ‚Klimagerechte Mobilität‘ erhielten Projekte der Wissenschaftsstadt Darmstadt, des Kreises Pinneberg sowie der Stadt Bielefeld.
  • Die Gemeinde Nohfelden, die Stadt Münster und die Stadt Amberg gewannen in der Kategorie ‚Klimafreundliche Verwaltung‘.
  • Der Sonderpreis für ‚Klimaschutz und Naturschutz‘ ging an den Bodenseekreis.

"Die Preisträger des Wettbewerbs ‚Klimaaktive Kommune‘ spiegeln die Vielfalt des kommunalen Engagements zum Schutz des Klimas wider", kommentiert die Leiterin des Difu-Forschungsbereichs Umwelt Cornelia Rösler den jährlich laufenden Wettbewerb. "Die prämierten Kommunen haben deutlich gemacht, wie viel Potenzial für die Reduktion von klimaschädlichen Treibhausgasen hier aufzuspüren und zu heben ist. Der Wettbewerb dokumentiert jedes Jahr sehr effektiv, wie Kommunen sich wirkungsvoll für den Schutz des Klimas einsetzen. Die vorbildlichen Projekte machen anderen Kommunen zugleich Mut, ebenfalls aktiv zu werden. In diesem Sinne regt der Wettbewerb zu Austausch, Nachahmung und Weitermachen an."

Die zehn gleichrangigen Gewinnerkommunen erhalten jeweils 25.000 Euro Preisgeld, das wieder in Klimaprojekte zu investieren ist.

Teilen Sie diesen Beitrag


Kreis Viersen
direkter Link zum Artikel