Kreislaufwirtschaft
Engelskirchen - 20.05.2022
Bergischer Abfallwirtschaftsverband

Bei den Wilde Müll-Sammlungen in diesem Frühjahr verzeichnet der BAV ein außergewöhnlich großes Engagement 

Im Frühjahr geht es dem Wilden Müll im BAV Verbandsgebiet an den Kragen – das ist schon fast eine Tradition in vielen Städten und Gemeinden im Oberbergischen Kreis und im Rheinisch-Bergischen Kreis.

Die Abfallberatung des BAV unterstützt Verwaltungen, Ortsvereine, Schulen, Kitas und alle anderen Gruppen, die sich gegen wilden Müll einsetzen wollen, mit Sammelutensilien, wie Zangen, Säcke und Handschuhe. 

Diesem Aufruf sind in diesem Jahr außergewöhnlich viele Engagierte gefolgt: 

Bislang haben sich knapp 100 Sammelgruppen aus beinahe allen Städten und Gemeinden des Verbandsgebiets bei der Abfallberatung gemeldet, die mit mehr als 3.000 Engagierten durch unser Bergischen Land gezogen sind, um dieses für alle ein Stück weit sauberer zu machen. Dabei wurden sie mit fast 6.000 Säcken und 9.000 Paar Handschuhen ausgestattet. Die Zangen wurden schon über 1.000 Mal verliehen. 

Was bei den Aktionen eingesammelt wurde, ist für manch einen kaum zu glauben: Etliche prallgefüllte Abfallsäcke, Einkaufswagen, Unmengen an Reifen und Sonderabfall - es gibt beinahe nichts, was es nicht gab. 

Natürlich ist wilder Müll ein Problem, welches das ganze Jahr aktuell ist. Somit melden Sie sich gerne weiterhin, wenn Sie eine Aktion planen. 

Teilen Sie diesen Beitrag


Bergischer Abfallwirtschaftsverband