Grünflächenpflege, Boden- und Landschaftsschutz
Lippstadt - 21.10.2021

Wärmebildkameras erkennen Fußgänger und Fahrradfahrer vor Erreichen der Ampelanlage

Um weitere Verbesserungen für den Fußgänger- und Radverkehr zu realisieren, sind an den Ampelanlagen Beckumer Straße/Dr.-Wilhelm-Röpke-Straße/Cappeltor, Erwitter Straße/Overhagener Straße und Erwitter Straße/Südstraße Wärmebildkameras an geeigneten Querungsstellen angebracht worden.

Durch die Wärmebildkameras werden Fußgänger und Radfahrer vor Erreichen der Ampelanlage erkannt und eine automatische Grünanforderung ausgelöst.

"Die Anforderung durch die Wärmebildkamera wird durch das Signal "Bitte warten" quittiert - so wie man es auch von der Anforderung über den Taster kennt. Die manuelle Anforderung am Taster bleibt natürlich weiterhin erhalten. Die Technik ist so optimiert, dass gegenläufiger Verkehr oder nur kurzzeitiges Erkennen durch die Wärmebildkamera nicht zum Auslösen führt und somit Fehlfunktionen weitgehend ausgeschlossen sind", erklärt Alfons Strümper, Fachdienstleiter Straßenbau bei der Stadt Lippstadt.

Im Zuge der Umrüstung ist der sogenannte "Grüne Pfeil" - der das Rechtsabbiegen an einer roten Ampel ermöglicht - an der Einmündung der Overhagener Straße in die Erwitter Straße in Fahrtrichtung Süden entfernt worden. "Hier geht Sicherheit vor: Um Konfliktsituationen zu vermeiden, die durch das zügigere Überqueren der Erwitter Straße durch Radfahrer aufgrund der automatischen Grünanforderung entstehen, musste der grüne Pfeil aus Gründen der Verkehrssicherheit in Abstimmung mit der Polizei entfernt werden", erläutert Strümper und bittet die Verkehrsteilnehmer, die neuen Gegebenheiten zu berücksichtigen.

Die Umsetzung an den Ampelanlagen vor Ort erfolgte durch den Straßenbaulastträger Straßen.NRW. Die Baukosten belaufen sich auf insgesamt rund 30.000 Euro.

Teilen Sie diesen Beitrag


Stadt Lippstadt