Grünflächenpflege, Boden- und Landschaftsschutz
Dresden - 21.10.2021

Situation in den sächsischen Wäldern durch die Sturmtiefs »Ignatz« und »Hendrik« derzeit noch unklar

Starke Stürme mit teils orkanartigen Böen fegen heute (21.10.2021) über Sachsen hinweg.

Das Ausmaß der möglichen Schäden in den sächsischen Wäldern muss noch eingeschätzt werden, denn die im Wald arbeitende Menschen können sich aus Sicherheitsgründen bei derartigen Stürmen nicht im Wald aufhalten.

Utz Hempfling, Landesforstpräsident und Geschäftsführer von Sachsenforst warnt ebenso Waldbesuchende dringlich davor, den Wald heute und gegebenenfalls in den nächsten Tagen zu betreten: »Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger, derzeit auf einen Waldbesuch zu verzichten. Denn das Betreten des Waldes während eines Sturmereignisses und auch danach kann lebensgefährlich sein.« Angebrochene Äste oder entwurzelte Bäume können auch noch in den kommenden Tagen herabfallen oder umstürzen. Auch das Wildgehege Moritzburg wurde aufgrund des heutigen Sturmes geschlossen.

Örtlich kann es auch zur Sperrung von Waldflächen durch die Waldbesitzenden oder auf Anordnung durch die unteren Forstbehörden kommen. Beispielsweise hat die Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz mit sofortiger Wirkung die Flächen des Landeswaldes für den heutigen Tag gesperrt. Waldsperrungen dienen dem Schutz der Waldbesuchenden und sollten zur eigenen Sicherheit aufgrund der großen Gefahren unbedingt beachtet werden.

Weitere Informationen zu den aktuellen Ereignissen sowie Hinweise zur Bewältigung von Schadereignissen im Wald und zu den zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Forstbezirken und Großschutzgebieten von Sachsenforst finden Sie im Internet unter www.sachsenforst.de.

Teilen Sie diesen Beitrag


Freistaat Sachsen
direkter Link zum Artikel