Grünflächenpflege, Boden- und Landschaftsschutz
Düsseldorf - 23.09.2021

34 Bewerber*innen konnten sich in der Vorauswahl durchsetzen

Ministerin Heinen-Esser: Als Umweltwirtschaftsland Nummer 1 fördern wir Innovationen in wichtigen Zukunftsfeldern. Denn wer heute auf nachhaltiges Wirtschaften setzt, bestimmt die Märkte von morgen.

Von nachhaltiger Kleidung über die Wasserstoff-Produktion und umweltfreundliche Gartenbausubstrate bis zum mobilen Hochwasserschutzsystem - 34 Bewerber konnten sich in der Vorauswahl des Wettbewerbs "InnovationUmweltwirtschaft.NRW" durchsetzen. Insgesamt wurden 69 Beiträge eingereicht, die durch ein unabhängiges Gutachtergremium begutachtet und zur Förderung empfohlen wurden. Nach der Förderempfehlung können diese Projekte nunmehr ihre vollständigen Bewerbungen einreichen. Insgesamt 84 Projektpartner sind an den Vorhaben beteiligt, darunter 51 kleine und mittlere Unternehmen. Für die Umsetzung der Projekte stellen das Umweltministerium Nordrhein-Westfalen und die Europäische Union 15 Millionen Euro aus dem REACT-EU-Programm zur Bewältigung der COVID-19-Pandemie zur Verfügung.  

"Die Beiträge im Rahmen des Förderaufrufs zeigen eindrucksvoll, wie vielfältig und innovativ die Potenziale der nordrhein-westfälischen Umweltwirtschaft sind. Als Umweltwirtschaftsland Nummer 1 fördern wir wertvolle Innovationen in wichtigen Zukunftsfeldern. Denn wer heute auf nachhaltiges Wirtschaften setzt, bestimmt die Märkte von morgen. Dies ist gut für die Unternehmen und trägt gleichzeitig zu einem nachhaltigen, umweltschonenden und ressourceneffizienten Leben und Wirtschaften bei", so Ursula Heinen-Esser, Umweltministerin des Landes Nordrhein-Westfalen.

Förderung der Umweltwirtschaft stetig ausgebaut 

Die Landesregierung hat die Förderung der Umweltwirtschaft beständig ausgebaut. In den zurückliegenden Monaten hat das Umweltministerium mehrere Projektaufrufe mit einem Fördervolumen von mehr als 60 Millionen Euro initiiert. Hierzu gehören neben dem Wettbewerb "InnovationUmweltwirtschaft.NRW" auch das "Sonderprogramm Umweltwirtschaft" sowie mehrere Förderprogramme zur Stärkung der Green Economy im Rheinischen Revier innerhalb des Projektaufrufs REVIER.GESTALTEN.

Der aktuelle Förderaufruf "InnovationUmweltwirtschaft.NRW" unterstützt Innovationen in den Teilmärkten der Umweltwirtschaft. Der Aufruf erfolgt im Rahmen des REACT-EU-Programms der EU zur Bewältigung der Pandemie, um zu einer grünen, digitalen und stabilen Erholung der Wirtschaft beizutragen. 

Teilen Sie diesen Beitrag


umwelt.nrw: Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen
direkter Link zum Artikel