Fuhrpark und Mobilität
Würzburg - 24.09.2020

Umfangreicher Abstimmungsprozess dieser Planung erfolgte im Jahr 2018

Auf der „Radachse Altstadt“ sollen die Radfahrenden von der Augustinerstraße auch nun zügiger und bequemer in die Sanderstraße und weiter in Richtung Sanderau gelangen.

Bislang konnten Radfahrende nicht parallel und gleichzeitig zur Straßenbahn in die Sanderstraße fahren und mussten, so wie der Autoverkehr auch, warten. Das war nicht unbedingt allen Radfahrenden begreifbar, da gefühlt der Platz neben der Straßenbahn doch in der gelebten Praxis ausreicht.

Ein umfangreicher Abstimmungsprozess dieser Planung erfolgte im Jahr 2018, unter anderem mit der technischen Aufsichtsbehörde für die Straßenbahn und mit der Würzburger Straßenbahn GmbH. Die Lösung besteht aus der aktuell umgesetzten Umgestaltung, die mehr Platz neben der Straßenbahn schafft und insbesondere den geradeaus fahrenden Radverkehr und den links abbiegenden Radverkehr differenziert durch eine Ampelsteuerung regelt.

Im Jahr 2019 wurden die erforderlichen Bauarbeiten zur Umgestaltung der Kreuzung im Zusammenhang mit der Verbreiterung der Straßenbahnhaltestelle „Neubaustraße“ vor der Polizeiinspektion Würzburg Stadt von der Würzburger Straßenbahn GmbH und der Stadt Würzburg gemeinsam ausgeschrieben, um Synergien zu generieren und Zeit als auch Kosten zu sparen.

Teilen Sie diesen Beitrag


Stadt Würzburg