Wissenswertes und Sonstiges
Neunkirchen/Siegerland - 04.07.2022
SSI SCHÄFER FRITZ SCHÄFER GMBH

Auf der vom 30. Mai bis 3. Juni 2022 stattgefundenen IFAT, Weltleitmesse der Umwelttechnologie mit 2.984 Ausstellern aus 59 Ländern und rund 119.000 Besucher:innen aus 155 Ländern, hat sich die SSI Schäfer Plastics erstmals als eigenständiges Unternehmen innerhalb der SSI Schäfer Gruppe präsentiert.

Vorgestellt wurden bewährte Produkte wie etwa der aus Re-Granulat hergestellte und „Blaue Engel“ zertifizierte Sammelbehälter PRO WAVE, die GMT eXtra und Diamond Behälter sowie Depotcontainer aus Stahl und Kunststoff. Ein weiteres Highlight war die neuartige „Digital Journey“, ein Rundgang, der transparent aufzeigte, wie die Entsorgungswirtschaft ihre Prozesse schrittweise digitalisieren kann und welche Optimierungspotenziale zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit sich mit DISPONDO erschließen lassen. Auch die neuen Digital-Lock Systeme für Pay-As-You-Throw-Anwendungen und die SSI Schäfer Plastics Smartbox mit integriertem Zugangskontroll- und Dokumentationssystem überzeugten die zahlreichen Besucherinnen und Besucher.

Modulare Abfall- und Wertstoffbehälter intelligent weiterentwickelt

„Wir nutzen die IFAT, die Weltleitmesse der Umwelttechnologie, um gemeinsam mit Kunden neue Produkte zu definieren und diese mit bewährten Lösungen sowie unseren innovativen und digitalen Komplettlösungen zu erreichen.“ Mit diesen Worten umschreibt Dr. Armin Vogel, Managing Director der SSI Schäfer Plastics GmbH, das Engagement in München.

Zu den vorgestellten Produkt-Innovationen zählen zum Beispiel eine neue Generation an Depotcontainern, die optional unter anderem mit automatischer Einwurf-Klappe, Solarmodul, Beleuchtung und Füllstandsensor erhältlich sind. Neu ist zudem der ergonomisch und hochstabile SSI Schäfer Plastics Seitenladecontainer Diamond 2200 L. Er lässt sich dank intelligenter Konstruktion leicht im urbanen Umfeld integrieren und das zentral bedienbare Pedal vereinfacht die Handhabung. Großen Anklang fand darüber hinaus das Pay-As-You-Throw (PAYT)-Modell einer behältergenauen Abrechnung der Sammlung von Siedlungsabfällen. Bei Rest- und Bioabfällen vereinfacht eine digitale Zugangs- und Volumenkontrolle die Abrechnung.

Der Weg in die Digitalisierung – anschaulich und einfach erklärt

„Unsere smarten Produkte stehen exemplarisch für eine Reihe an Lösungen, die dank einer intelligenten Verknüpfung von Hard- und Software neue Perspektiven in puncto Sicherheit, Nachhaltigkeit und Effizienz eröffnen“, erklärt Alexander Lutze, CDO der SSI Schäfer Plastics GmbH. Sie werden darüber hinaus gesetzlichen Vorgaben in Verbindung mit einem klima- und umweltbewussten Handeln gerecht. „Viele Entsorger haben erkannt, dass die Digitalisierung große Chancen zur Schließung der Stoff-Kreisläufe bietet“, so Alexander Lutze weiter. „Das geht weit über die 2023 in Kraft tretende Pflicht zur Nachhaltigkeitsberichterstattung hinaus. Denn die Digitalisierung ist auch eine Grundvoraussetzung, um durchgängig Transparenz zu schaffen, wesentlich effizienter wirtschaften und langfristige Wettbewerbsvorsprünge generieren zu können.“

Entsprechend groß war die Beteiligung an dem neu konzipierten Rundgang durch die Welt der Digitalisierung der Abfallwirtschaft. Angefangen beim smarten Behälter, ausgestattet mit QR-Code und RFID-Chip, und der DISPONDO-Lösung für die digitale Behälterverwaltung war direkt nachvollziehbar, wie sich Prozesse und Tour-Führung mithilfe einer cleveren Kombination von Hard- und Software optimieren lassen. Eine zentrale Station war auch der Data Marketplace von SSI Schäfer Plastics. Über diese Plattform werden in Zusammenarbeit mit Entsorgern und verbundenen Unternehmen neue datengetriebene Geschäftsmodelle ermöglicht.

Partner für wegweisende Ansätze in der Abfallwirtschaft

Am Ende der Digitalen-Tour wurde den Besuchern anschaulich gezeigt, wie Lösungen von SSI Schäfer Plastics dazu beitragen können, nachhaltiger zu wirtschaften und gleichzeitig die CO2-Emissionen zu reduzieren. Dies beginnt bereits in der Produktion. Ein Beispiel ist die mit dem Umweltzeichen „Der Blaue Engel“ zertifizierte Abfall- und Wertstoffbehälterreihe PRO WAVE, die aus mindestens 83% Recycling-Kunststoffen gefertigt wird. So werden bereits bei der Herstellung dieser Serie im Gegensatz zu herkömmlichen Lösungen knapp 46% CO2 eingespart.

„Es war beeindruckend auf der IFAT sehen zu dürfen, dass wir sowohl mit unseren bewährten und weiterentwickelten Produkten als auch mit neuen digitalen Komplettlösungen den Nerv der Zeit treffen“, zieht Dr. Armin Vogel Bilanz. „Die Besucherinnen und Besucher hat vor allem das effiziente Zusammenspiel von Hard- und Software begeistert, mit dem sich Prozesse optimieren und gleichzeitig der CO2-Footprint deutlich verringern lassen – ganz im Sinne der Think Tomorrow. Philosophie der SSI Schäfer Gruppe – heute schon an morgen denken.“

Teilen Sie diesen Beitrag


SSI SCHÄFER FRITZ SCHÄFER GMBH
direkter Link zum Artikel

SSI SCHÄFER FRITZ SCHÄFER GMBH