Grünflächenpflege, Boden- und Landschaftsschutz
Hamburg - 08.12.2021

Behörden mahnen zur Vorsicht

Nur rund 120 Kilometer von Hamburg entfernt ist in Mecklenburg-Vorpommern die Afrikanische Schweinepest (ASP) bei Wildschweinen festgestellt worden.

Die Fundorte liegen im Landkreis Ludwigslust-Parchim. Umweltbehörde und Verbraucherschutzbehörde in Hamburg appellieren, die Hinweise zu beachten, um eine Übertragung durch den Menschen bestmöglich zu verhindern.

Die Afrikanische Schweinepest ist eine anzeigepflichtige Tierseuche, die ausschließlich Haus- und Wildschweine befällt. Sie verläuft häufig tödlich. Verursacht wird die Erkrankung durch das Virus der Afrikanischen Schweinepest. Die Tierseuche ist für den Menschen ungefährlich. Sie ist nicht auf den Menschen übertragbar – weder durch den Verzehr von Schweinefleisch noch über direkten Tierkontakt. In Hamburg gibt es bislang keinen Nachweis der Tierseuche. Um mögliche Gefahren frühzeitig zu erkennen, werden in Hamburg regelmäßig Wildtiere im Rahmen eines Monitorings untersucht.

Weitere Informationen zur ASP gibt es unter folgendem Link: Afrikanische Schweinepest - hamburg.de

Teilen Sie diesen Beitrag


Stadt Hamburg
direkter Link zum Artikel