Energiewende und Energieversorgung
Freising - 07.12.2021
Freisinger Stadtwerke Versorgungs-GmbH

Mit Wärmebildkamera die Lecks aufdecken; Anmeldung bis 10.1.2022

Passend zur gerade abgeschlossenen Freisinger Themenwoche „Wärme“ führen die Freisinger Stadtwerke im kommenden Januar erneut eine Thermografieaktion durch.

Dabei werden Thermografiebilder der Hausfassaden angefertigt. Die Thermografie ist ein Verfahren zur Anzeige der Oberflächentemperatur von Objekten. Dabei wird das Gebäudein einer Farbskala von Dunkelblau für kalte Oberflächen über Grün, Gelb bis hin zu Rot für warme Flächen dargestellt. Die Farben zeigen damit Wärmebrücken und -verluste auf, also zum Beispiel undichte Türen und Fenster oder feuchte Wände. Mit Hilfe der Thermografie können Schwachstellen und Leckagen an Gebäuden, in der Dämmung, an Dach, Fenster oder Rollladenkästen, aufgezeigt und dokumentiert werden.

Die Thermografieaktion findet in den Wintermonaten und vorwiegend im Dunkeln statt, wenn ein großer Unterschied zwischen Innen- und Außentemperatur besteht, um aussagekräftige Wärmebildaufnahmen zu erhalten. Tagsüber könnten die Sonnenstrahlen die Fassade erwärmen und das Ergebnis verfälschen.

Bei der Thermografieaktion, die vom 31. Januar bis 4. Februar 2022 stattfindet, werden pro Haus mindestens sechs Außenaufnahmen mit der Infrarotkamera erstellt. Die Teilnehmenden erhalten die Infrarotbilder zusammen mit Erläuterungen sowie Tipps zur Behebung von Schwachstellen. Interessierte können sich bis 10. Januar anmelden. Für Kundinnen und Kunden der Freisinger Stadtwerke kostet die Teilnahme 99 Euro, ansonsten 129 Euro.

Weitere Informationen gibt es beim Energieberater der Freisinger Stadtwerke, Tobias Grießl, Tel. 08161/183-218, E-Mail: tobias.griessl@freisinger-stadtwerke.de und unter: www. freisinger stadtwerke.d

Teilen Sie diesen Beitrag


Neue Thermografieaktion der Freisinger Stadtwerke als PDF - Anhang 1
Freisinger Stadtwerke Versorgungs-GmbH