Kreislaufwirtschaft
Bonn - 21.07.2021
bonnorange AöR

Einschränkungen in Bonn

Als kommunales Unternehmen für die Daseinsvorsorge hilft bonnorange derzeit auch außerhalb der Bonner Stadtgrenzen bei der Beseitigung der Hochwasserschäden.

Die dynamische Lage in der Region kann dazu führen, dass Leistungen in Bonn reduziert werden, um im Rahmen der Katastrophenhilfe tätig sein zu können.

Das Tief „Bernd“ hat in der Region schwere Schäden angerichtet. Die bonnorange AöR leistet Katastrophenhilfe im Kreis Ahrweiler und im Rhein-Sieg-Kreis. Durch das Unwetter entstandene Abfälle werden von bonnorange abtransportiert und die Straßen, um den Schlamm vor dem Durchtrocknen zu lösen und die sichere Befahrbarkeit zu gewährleisten, gereinigt. Deshalb kann es dazu kommen, dass einzelne Leistungen in Bonn reduziert werden. Dies betrifft bereits die mobile Grünabfallannahme und ab 22. Juli auch den Abtransport der Grünabfälle von den Bonner Friedhöfen. Diese Leistungen werden bis auf Weiteres eingestellt. Die Fahrzeuge und das Personal werden in den Katastrophengebieten benötigt. Die bonnorange AöR bittet die Bonner*innen um Verständnis für die Reduzierung der gewohnten Services, um diese Kapazitäten zur Hilfeleistung einzusetzen.

Die Aufrechterhaltung der Hygiene und Verkehrssicherheit in Bonn hat weiterhin Priorität. So sind unter anderem die Tonnen-Abfuhr, die Beseitigung von wildem Müll, die Papierkorbleerung sowie die Reinigung von stark frequentierten Plätzen und Straßen weiterhin gewährleistet.

Teilen Sie diesen Beitrag


bonnorange AöR
direkter Link zum Artikel