Wirtschafts- und Personalnachrichten
Potsdam - 24.11.2020

333 Berliner Industriebetriebe mit 50 und mehr tätigen Personen setzten im September 2020 insgesamt 2,3 Mrd. EUR um

Im September 2020 meldete das Verarbeitende Gewerbe Berlin im Vergleich zum Vorjahresmonat gestiegene Umsätze und Auftragseingänge, informiert das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg nach vorläufigen Zahlen.

Die 333 Berliner Industriebetriebe mit 50 und mehr tätigen Personen setzten im September 2020 insgesamt 2,3 Mrd. EUR (+8,3 Prozent) um.  Davon waren 0,9 Mrd. EUR Inlands- und 1,3 Mrd. EUR Auslandsumsätze.

Die Auftragseingänge der Berliner Betriebe stiegen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,1 Prozent. Im Inlandsgeschäft wurde ein Minus von 4,9 Prozent und im Auslandsgeschäft ein Plus von 3,2 Prozent verzeichnet. Die Zahl der tätigen Personen sank per Jahresfrist um 5,3 Prozent auf 72 482. Berlins umsatzstärkster Industriezweig, die Hersteller pharmazeutischer Erzeugnisse, meldete Umsatzzuwächse von 3,7 Prozent (Inland –4,3 Prozent, Ausland +6,3 Prozent) und ein um 17,8 Prozent höheres Auftragsvolumen. Im Maschinenbau sind die Umsatzzahlen um 14,7 Prozent gestiegen und die Auftragseingänge um 48,7 Prozent gesunken. Die Hersteller von Nahrungs- und Futtermitteln verzeichneten im Vergleich zum Vorjahresmonat Umsatzzugänge von 27,1 Prozent (Inland +42,9 Prozent, Ausland –4,9 Prozent). Von Januar bis September 2020 wurden von den Berliner Industriebetrieben Umsätze in Höhe von 18,4 Mrd. EUR gemeldet, 2,2 Prozent weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum. Die Auslandsumsätze sanken um 5,7 Prozent auf 10,6 Mrd. EUR. Die Auftragsentwicklung verlief negativ: Im Vergleich zum entsprechenden Zeitraum des Vorjahres nahm das Auftragsvolumen um 7,6 Prozent ab (Inland –5,9 Prozent, Ausland –8,8 Prozent). Die Anzahl der tätigen Personen verringerte sich um 8,6 Prozent auf 72 622.

Teilen Sie diesen Beitrag


Amt für Statistik Berlin-Brandenburg
direkter Link zum Artikel