Kommunale Infrastruktur
Bocholt - 03.07.2020
Stadt Bocholt

Regierungspräsidentin Dorothee Feller überreicht Förderbescheid

Die Stadt Bocholt erhält vom Land Nordrhein-Westfalen und vom Bund rund 474.000 Euro Fördergeld für Maßnahmen zur Stärkung der Bocholter Innenstadt. Regierungspräsidentin Dorothee Feller überreichte in dieser Woche den Förderbescheid an Bocholts Stadtplanerin Odette Wiese.

Mit diesen Städtebaufördermitteln aus dem NRW-Förderprogramm wird für Bocholt das "Wachstum und nachhaltige Erneuerung: Innenstadtgestaltung, Öffentlichkeitsarbeit und Citymanagement" umgesetzt und damit ein wesentlicher Beitrag zur Verbesserung der Wohn- und Lebensverhältnisse geleistet, so die Verwaltung.

Das Geld wird etwa genutzt, um die Bocholter Bevölkerung umfassend und regelmäßig über aktuelle Themen und Projekte der Innenstadtentwicklung Bocholts zu informieren und die Bewohner und relevante Akteure aktiv einzubinden. Zudem wird die Innenstadt als Wohnstandort gestärkt und der soziale Zusammenhalt der Bevölkerung gestärkt. Beispielsweise soll das Nord- und Südufer der Bocholter Aa in der Innenstadt aufgewertet werden. Auf der Grünfläche, die von der Weberstraße und dem Kardinal-Diepenbrock-Altenheim eingefasst wird, soll sowohl als Spielmöglichkeit für Kinder als auch als Anreiz zur Bewegung Älterer dienen.

Die sog. zuwendungsfähigen Gesamtausgaben für dieses Projekt liegen bei 789.000 Euro und werden vom Land und vom Bund gefördert.

Stadtbaurat: "Innenstadtentwicklung weiter forcieren"

Stadtbaurat Daniel Zöhler freut sich über die Zuwendung: "Wir bedanken uns beim Land und Bund, dass wir auch in diesem Jahr wieder durch die Städtebauförderung unterstützt werden. Damit können wir nun die Innenstadtentwicklung weiter forcieren, um die Bocholter Innenstadt als Handels-, Wohn- und Freizeitstandort weiter zu attraktivieren."  

15 Münsterland-Kommunen profitieren

Insgesamt 19 Förderbescheide hat Regierungspräsidentin Dorothee Feller an 15 Kommunen (Billerbeck, Bocholt, Bottrop, Datteln, Emsdetten, Haltern am See, Lengerich, Lüdinghausen, Münster, Raesfeld, Reken, Rheine, Schöppingen, Senden und Waltrop) im Regierungsbezirk Münster übergeben.

"Ich freue mich, dass ich Ihnen die Zuwendungsbescheide persönlich übergeben kann - gerade in dieser Zeit der Corona-Pandemie unter Einhaltung aller Hygienevorschriften. Trotz des mittlerweile geübten Umgangs mit Video- und Telefonkonferenzen ist mir der persönliche Austausch mit Ihnen wichtig", sagte Feller.

Teilen Sie diesen Beitrag


Stadt Bocholt
direkter Link zum Artikel