Kreislaufwirtschaft
Recklinghausen - 26.02.2020

„Abfalltrennung? – Ganz einfach!“

So lautet der Titel des Flyers der Kommunalen Servicebetriebe Recklinghausen (KSR), der in einer Neuauflage in zehn Sprachen und vielen Bildern zeigt, welcher Abfall wie entsorgt wird.

Entwickelt wurde das Faltblatt in einem Gemeinschaftsprojekt aller Kreisstädte, um Flüchtlingen das Entsorgungssystem im Kreis Recklinghausen einfach zu erklären.

Ganz neu ist die Idee des Flyers nicht, denn vor vier Jahren erschien die erste Auflage der Sortieranleitung, die seinerseits vor allem für Flüchtlinge gedacht war. „Wir haben aus ganz Deutschland Anfragen nach der bunten Auflistung erhalten, die in ganz toller Bildsprache und noch dazu leicht verständlich die Thematik übermittelt“, erklärt Abfallberaterin Heidi Samhuber. Waren es in der ersten Auflage respektable neun Sprachen, ist nun noch eine zehnte Sprache dazugekommen: deutsch, englisch, türkisch, serbisch, polnisch, russisch, albanisch, neu: rumänisch, arabisch und farsi.

Inzwischen hat sich die Broschüre zu einem echten Allrounder entwickelt, die von vielen Wohnungsgesellschaften und Eigentümer*innen an ihre Mieter*innen verteilt wurden. Aber auch aus dem Deutsch-Sprachunterricht bzw. Deutsch-Kursen ist der Flyer nicht mehr wegzudenken, denn so können sich Nachbar*innen verschiedenster Sprachen barrierefrei über die korrekte Sortierung des Abfalls austauschen.

Zu sehen sind auf der Publikation nicht nur Bilder, die zeigen in welche Tonne der Abfall gehört, sondern auch wie mit Sperrgut umzugehen ist. Um Missverständnissen bei der gelben Wertstofftonne vorzubeugen, ist typischer Müll mit dazugehörigen Behältern abgebildet sowie eine Auflistung, was nicht darin entsorgt werden darf.

Die Broschüre liegt kostenlos aus im Rathaus, im Stadthaus A, im Haus der Bildung in Süd, in der Volkshochschule und natürlich bei den KSR. Heruntergeladen werden kann sie im Internet auf der Homepage der Stadt Recklinghausen oder unter www.zbh-ksr.de

Teilen Sie diesen Beitrag


Stadt Recklinghausen