Fuhrpark und Mobilität
Bielefeld - 13.02.2020

Bis zu 40 Elektro-Fahrzeuge sollen in den kommenden Jahren angeschafft werden

Rund 2,3 Millionen Euro für den Umweltbetrieb: Den Scheck holten Hans-Jürgen Rubel, kaufmännischer Betriebsleiter des Umweltbetriebes und Fuhrparkleiter Sebastian Jütte persönlich in Berlin ab.

Das Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) verlieh hier im Rahmen einer Veranstaltung so genannte Zukunftsschecks: Mit der Förderrichtlinie Elektromobilität unterstützt es 168 Projekte bundesweit mit insgesamt 90 Millionen Euro, darunter auch den Ausbau der Elektromobilität der Stadt Bielefeld.

Für den Umweltbetrieb der Stadt bedeutet das: Bis zu 40 Elektro-Fahrzeuge sollen in den kommenden Jahren angeschafft werden - von PKW bis hin zu Müllfahrzeugen, Kehrmaschinen oder LKW-Fahrgestelle. "Mit der Summe soll auch die Ladeinfrastruktur aufgebaut werden. Deshalb sind wir gerade dabei, entsprechend mehr Ladesäulen zu planen und dann aufzubauen", so Hans-Jürgen Rubel.

Bereits im Jahr 2018 gab es eine Elektromobil-Förderung vom Bund: Mit dem Programm "Saubere Luft" erhielt der Umweltbetrieb 340.000 Euro, um Elektrofahrzeuge anzuschaffen.

Teilen Sie diesen Beitrag


Stadt Bielefeld