Wissenswertes und Sonstiges
Berlin - 18.07.2019

Die Besten der nationalen Vorauswahl

Unter dem Motto „EMAS als Motor des Wandels“ zeichnet die EU-Kommission EMAS-Organisationen für die besten Strategien und Maßnahmen zur Erreichung von Umwelt- und Nachhaltigkeitszielen aus.

Die fünf Gewinnerinnen und Gewinner der nationalen Vorauswahl zeigen, wie Unternehmen und die öffentliche Verwaltung mit einem systematischen Umwelt- und Klimamanagement über die betriebliche Ebene hinaus nachhaltige Veränderungen in der Gesellschaft vorantreiben können.

Vom Handwerksbetrieb bis zum Konzern – um die EMAS-Awards 2019 haben sich EMAS-registrierte Unternehmen unterschiedlicher Branchen und Betriebsgrößen sowie Organisationen der öffentlichen Verwaltung beworben. Nach Prüfung durch die Jury, welche sich aus Expertinnen und Experten des Bundesumweltministeriums (BMU), des Deutschen Industrie- und Handelskammertag e.V. (DIHK), des Umweltbundesamtes (UBA), der Deutschen Akkreditierungs- und Zulassungsgesellschaft für Umweltgutachter (DAU) und des Umweltgutachterausschusses (UGA) zusammensetzt, wurden folgende fünf Organisationen als Gewinner und damit als deutsche Nominierte für den Europäischen EMAS-Award ausgewählt:

Kategorie: Kleine Unternehmen

Nachhaltigkeit prägt das Geschäftsmodell von Markus Glöckner Natursteine - ein Steinmetzbetrieb, der auf die Restauration und Verarbeitung von Natursteinen spezialisiert ist. Dem Leitgedanken „Altes erhalten – Neues gestalten“ folgend geht der saarländische Handwerksbetrieb neue Wege in einer Branche mit großen Nachhaltigkeitsherausforderungen. Er bezieht sein Naturstein überwiegend aus der Region. Damit stärkt der Betrieb die lokale Wertschöpfung, vermeidet weitestgehend Rohstoffgewinnung unter prekären Arbeitsbedingungen aus Asien und Afrika und weite Transportwege. Gut erhaltene und nicht mehr genutzte Grabsteine nutzt das Unternehmen als Ersatz-Rohstoffquelle. Durch die Nutzung einer Photovoltaik-Anlage und den Einsatz von Regenwasser sparen die 23 Beschäftigten Energie und Ressourcen im eigenen Betrieb.

Kategorie: mittelständische Unternehmen

Die Neumarkter Lammsbräu Gebr. Ehrnsperger KG ist als Gründerin der Erzeugergemeinschaft für ökologische Rohstoffe (EZÖB) und Mitbegründerin der Arbeitsgemeinschaft ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL), die heute über 100 Bio-Lebensmittelhersteller umfasst, ein Urgestein der Biobranche. Seit 1996 ist der Betrieb EMAS-registriert. In einer Vielzahl von Projekten und Kooperationen arbeitet der Getränkehersteller für den Erhalt biologischer Vielfalt und kleinbäuerlicher Kulturlandschaften. Mit einem eigenen Code of Conduct, sowie einer Nachhaltigkeitsbewertung bindet das Unternehmen seine Rohstoff-Lieferanten aktiv in den kontinuierlichen Verbesserungsprozess ein. In einem Fahrtraining und anschließendem Wettbewerb schafft Lammsbräu wirksame Anreize für eine sparsamere Fahrweise seiner Beschäftigten.

Kategorie: Große Unternehmen

Die hanseWasser Bremen GmbH ist als eines der zehn größten Abwasserunternehmen in Deutschland für ein Kanalnetz von 2.300 km Länge und zwei Großkläranlagen in und um die Stadt Bremen verantwortlich. Das Umweltmanagement ist vorbildlich in der Unternehmensstrategie verankert, das zeigt auch eine gelebte Klimaschutzkultur der Mitarbeitenden. Im Kerngeschäft von hanseWasser – der Abwasserbehandlung – hat das Unternehmen bereits viele Verbesserungen erreicht. Seit 2009 hat es mehr als 11.000 Tonnen Bruttoemissionen eingespart. Seit 2015 wirtschaftet hanseWasser klimaneutral. Mit der Umgestaltung seiner Pumpwerkstandorte verbessert es die regionale Artenvielfalt. Auch im Bereich der Mobilität weist das Unternehmen Verbesserungen durch eine vermehrte ÖPNV-Nutzung sowie den Ausbau seiner Dienstrad-und E-Auto-Flotte auf. In zahlreichen Kooperationen teilt hanseWasser seine Erfahrungen branchenübergreifend, vom Unternehmen bis zur Schulklasse. Ebenso beteiligt es sich an Forschungsprojekten zu aktuellen und zukünftigen Abwasserproblematiken u.a in den Bereichen prioritärer Stoffe und Mikroplastik.

Kategorie: kleine Organisationen aus der öffentlichen Verwaltung

Die Augustana Hochschule hat in einem umfassenden Beteiligungsprozess eine Vielzahl von Stakeholdern, angefangen von der Hochschulleitung und seinen Mitarbeitenden, über die Studierenden bis hin zu Lieferanten und Nachbarn in die Umsetzung von EMAS einbezogen und so zu einer Umweltbewusstseinsbildung beigetragen, die bis in den Lehrauftrag hineinreicht. Durch intensive Kommunikationsarbeit konnte der Energieverbrauch trotz gestiegenen Flächenverbrauchs innerhalb von 4 Jahren um 7,5% gesenkt werden. Der Papierverbrauch wurde verringert und zu 100% auf Recyclingpapier mit dem Zertifikat Blauer Engel umgestellt. Als Fairtrade-Universität achtet die Hochschule auf den vermehrten Einkauf fair gehandelter, regionaler und ökologischer Produkte.

Kategorie: mittlere und große Organisationen aus der öffentlichen Verwaltung

Die Universität Bremen integriert Nachhaltigkeitsfragen in Standort, Forschung und Lehre. Im Forschungszentrum Nachhaltigkeit und in Ringvorlesungen widmet sich die Universität Fragen der gesellschaftlichen und ökologischen Transformation und der Umsetzung der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDG). Mit einem Nachhaltigkeitsforum und der Bestellung eines Nachhaltigkeitsmanagementbeauftragten wird der Radius des Umweltmanagements erweitert und in der Leitungsebene etabliert. Mit der Virtuellen Akademie Nachhaltigkeit unterstützt die Universität Bremen die Bildung für eine Nachhaltige Entwicklung durch freie videobasierte Lehrveranstaltungen, die in das eigene Curriculum der Studierenden integriert werden können.

In Zusammenarbeit mit Studierendeninitiativen und einem Umweltschutzverband fördert die Universität seit 2015 auch verstärkt die Entwicklung der Artenvielfalt auf dem Campus durch die Pflanzung alter Obstbaum-Sorten, die Gestaltung eines Dachgartens als Biotop und das Anbringen von Nisthilfen.

Das Verfahren für die Ermittlung der Gewinnerinnen und Gewinner des Europäischen EMAS Award wurde nunmehr von der Europäischen Kommission eingeleitet. Eine international besetzte Jury wird die Bewerbungen aller von den europäischen Mitgliedstaaten Nominierten begutachten. Die feierliche Preisverleihung findet am 25. November in Bilbao (Spanien) statt. Alle deutschen Bewerberinnen und Bewerber werden Ende 2019 zu einem Fachgespräch in das Bundesumweltministerium in Berlin eingeladen und mit einer Teilnahmeurkunde geehrt.

Der EMAS-Award ist die renommierteste Auszeichnung für ein Umweltmanagement. Die Europäische Kommission kürt EMAS-Organisationen, die ihre Umweltperformance in besonderer Weise ausführen. Seit 2005 wird die beste Umweltleistung in unterschiedlichen Bereichen prämiert, so dass der Fokus des europäischen Umweltpreises jeweils auf einem anderen spezifischen EMAS-Umweltthema liegt. Die Preise sind ausschließlich für Organisationen aus allen Branchen der Industrie, Dienstleistung oder dem öffentlichen Sektor mit einer gültigen EMAS-Registrierung.

Teilen Sie diesen Beitrag


Umweltgutachterausschuss (UGA)
direkter Link zum Artikel