Klimawandel, Lärmschutz, Nachhaltigkeit
Mainz - 26.03.2019

„Earth Hour“ am Samstag, 30. März

Am Samstag, 30. März 2019 gehen von 20.30 Uhr bis 21.30 Uhr rund um den Globus die Lichter aus. Während der WWF Earth Hour werden unzählige Privatpersonen zuhause das Licht ausschalten und viele Tausend Städte symbolisch ihre bekanntesten Bauwerke in Dunkelheit hüllen, darunter Wahrzeichen wie den „Big Ben“ in London oder die Christusstatue in Rio de Janeiro.

Auch die Landeshauptstadt Mainz ist wieder dabei und wird die Beleuchtung von ca. 40 öffentlichen Gebäuden abschalten, um so ein Zeichen für den Umwelt- und Klimaschutz zu setzen. Gleichzeitig soll die Aktion ein starkes Zeichen für den Schutz unseres Planeten setzen und deutlich machen, dass es auf den Beitrag jedes Einzelnen ankommt.

Zusätzlich können sich engagierte Menschen ab 18.30 Uhr vor der Alten Universität treffen, ihre Infos verteilen und später den Schriftzug Earth Hour aus Teelichtern aufbauen. Machen Sie mit und setzen auch Sie ein Zeichen!

Nach Angaben des WWF werden sich dieses Jahr wieder Millionen Menschen auf der ganzen Welt beteiligen. Wer auch mitmachen möchte, findet unter wwf.de/earthhour/ neben Neuigkeiten rund um das Event auch Tipps für die eigene Earth Hour.

Umweltdezernentin Katrin Eder: „Mit der erneuten Teilnahme der Stadt Mainz setzen wir ein Zeichen. Angesicht des Klimawandels sind wir alle – auch die Kommunen – gefordert, sparsam mit den vorhandenen Ressourcen umzugehen.“

Die WWF Earth Hour findet dieses Jahr bereits zum 13. Mal statt. Ihren Anfang nahm die Aktion im Jahr 2007 in Sydney. In den darauffolgenden Jahren breitete sie sich dann über die gesamte Welt aus. Mittlerweile wird die „Stunde der Erde“ auf allen Kontinenten in 188 Ländern begangen. Weltweit nehmen rund 7.000 Städte mit 17.000 Wahrzeichen und Gebäuden teil. Allein in Deutschland waren es im vergangenen Jahr 398 Städte und Gemeinden.

Teilen Sie diesen Beitrag


Stadt Mainz
direkter Link zum Artikel