Wissenswertes und Sonstiges
Kamenz - 14.09.2018

Umsätze mit Gütern und Leistungen für den Umweltschutz in sächsischen Betrieben weiter gestiegen

Die sächsischen Betriebe im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsgewerbe erzielten 2016 zehn Prozent mehr Umsätze mit Gütern und Leistungen für den Umweltschutz als im Vorjahr. Mit gut 3,5 Milliarden € wurde das höchste Umsatzniveau erreicht.

Wie das Statistische Landesamt weiter mitteilt, realisierten die sächsischen Betriebe die höchsten Umsätze im Inland (knapp 2,5 Milliarden €), die größte Umsatzsteigerung mit rund 28 Prozent wurde dagegen im Ausland erwirtschaftet.

Die Entwicklung des Umweltmarktes zeigt, dass Produkte für den Klimaschutz zunehmend an Bedeutung gewinnen. So wurden 2016 zwölf Prozent mehr Umsätze mit Gütern und Leistungen in diesem Bereich verzeichnet. Den größten Stellenwert nimmt die Photovoltaikbranche ein, hier konnte ein Umsatzplus von fünf Prozent gegenüber 2015 verbucht werden.

Einen starken Wachstumsmarkt gibt es außerdem im Bereich der Güter und Leistungen für Umwelttechnologien zur Verbesserung der Energieeffizienz. 2016 erwirtschafteten die sächsischen Betriebe hier einen Umsatz im Wert von reichlich 555 Millionen €. Ähnlich entwickelten sich Umsätze mit Gütern und Leistungen für Wärmedämmung und Onshore-Windkraftanlagen.

Eine ausführliche Ergebnisdarstellung erfolgt im Statistischen Bericht „Umweltschutzgüter und –leistungen im Freistaat Sachsen 2016“.

Auskunft erteilt: Gritt Krause Tel.: 03578 33-3222

Daten sind für das Land Sachsen sowie für die Landkreise und Kreisfreien Städte erhältlich.

Weitergehende Veröffentlichungen: Statistischer Bericht Q III 2 – j/16

Teilen Sie diesen Beitrag


Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen
direkter Link zum Artikel