Fuhrpark und Mobilität
Hamburg - 19.06.2018

4,8 Mio. Euro Fördermittel bewilligt

Hamburg kommt bei der Umsetzung seiner vor zwei Jahren beschlossenen Senatsstrategie für Intelligente Verkehrssysteme (ITS – „Intelligent Transport Sys­tems“) mit großen Schritten voran. Derzeit laufen 30 Projekte in insgesamt sechs Handlungsfeldern, für drei davon sind vergangene Woche rund 11,5 Mio. Euro Fördermittel des Bundes bewilligt worden.

4,8 Mio. Euro davon gehen in das Projekt „Teststrecke Automatisiertes und Vernetztes Fahren“. Bis zum Jahr 2020 werden auf rund 9 Kilometern in der City ausgewählte Ampeln technisch so erweitert, dass sie autorisierten Fahrzeugen die Informationen liefern, die sie zum automatisierten Fahren im aktuell rechtlich erlaubten Bereich benötigen. In der zweiten Julihälfte startet ein neues ÖPNV-Mobilitätsangebot in den Stadtteilen Osdorf und Lurup – ein On-Demand-Shuttle, das per App buchbar ist. Ebenfalls im Juli beginnt der interne Praxistest von drei IT-Dienstleistern auf HVV-Linien, um die leistungsfähigste Software für das Bezahlsystem „Check-in/Be-out“ zu ermitteln. Im Herbst fängt der großflächige Einbau von Sensoren in öffentliche Parkplätze des Stadtteils St. Georg an, was die Parkplatz-Suche per App noch präziser machen wird. Daten für die Verkehrslenkung und –planung werden zwei weitere geförderte Projekte liefern: die automatisier­te Verkehrsmengenerfassung per Wärmebildkamera und das neue Radverkehrszählnetz. Der Senat hat heute einen Fortschritts­bericht beschlossen, der die Ziele der ITS-Strategie bis zum Jahr 2021 und 2030 in den sechs Handlungs­­feldern konkretisiert. Zur Vorbe­rei­tung des ITS-Weltkongresses 2021 in Hamburg hat der Senat eine Organisationsgesellschaft gegründet, die von Geschäftsführer Harry Evers (59) geleitet wird. Motto der Veranstaltung mit rund 12.000 Fachbesuchern im CCH und in den Messehallen wird sein: „Experience Future Mobility Now“.

Teilen Sie diesen Beitrag


Hansestadt Hamburg
direkter Link zum Artikel