Stadtentwässerung Dresden setzt auf Umwelt-Bildung

Wasser- und Abwasserwirtschaft
Dresden - 16.01.2018

Der Gewässerschutz wird mit Unterstützung der SEDD Bildungsauftrag

Sechzehn Lehrer von Grund-, Ober-, Förder- und Berufsschulen aus dem Raum Dresden, aus Pirna, Kamenz, Plauen, Chemnitz, Görlitz und Bautzen besuchten am Montag, den 15. Januar 2018 die Stadtentwässerung Dresden GmbH (SEDD). Sie informierten sich zum Thema Gewässerschutz.

Das Schülerlabor der Kläranlage Dresden-Kaditz war Veranstaltungsort des Lehrerinfotages. Es handelte sich um ein Angebot vom Landesamt für Schule und Bildung zur Lehrerfortbildung. Neben umfangreichen Informationen zur Abwasserbeseitigung ging es auch um das aktuelle Thema Mikroschadstoffe. Speziell dafür hat die SEDD Unterrichtslektionen für die Primar- und Sekundarstufe entwickelt. Gefährliche Auswirkungen dieser Schadstoffe auf den Wasserkreislauf sollen den Schülern bewusst gemacht werden, schließlich sind sie in alltäglichen Verbrauchsmitteln wie Kosmetik, Farbe, synthetischen Fasern und Arzneimitteln zu finden.

Die Abwasserexperten standen den Lehrern in Fragen der mechanischen und biologischen Reinigungsverfahren zur Verfügung, es wurde mit Wasser experimentiert und eine Besichtigung des Klärwerks stand ebenfalls auf dem Programm. Projektleiterin Mandy Arndt sagte: „Wir sind mit der Resonanz auf unser erstes Lehrerfortbildungsangebot sehr zufrieden. Sowohl was die Anzahl der Teilnehmer aus unterschiedlichen Schulformen betrifft, als auch das positive und zahlreiche Feedback auf unsere Bildungsinhalte. Alle Lehrer waren mit Begeisterung und Neugierde dabei. Eine gute Voraussetzung dafür, dass sie mit ihren Schulklassen wiederkehren werden und dieses spezielle Thema „Mikroschadstoffe“ im Unterricht anhand einfacher Beispiele aufgreifen. Die wertvollen Hinweise, die wir zu unseren Experimenten und den vorgeschlagenen Unterrichtslektionen erhielten, werden in die Entwicklung von Unterrichtsmaterialien einfließen.“ Bis zu den Sommerferien 2018 werden die Lehrmittel in Klassensätzen produziert. Diese dienen der künftigen Vorbereitung eines Besuchs der Kläranlage und bilden eine Ergänzung zum Lehrplan.

Besuchergruppen gehören auf der Kläranlage Dresden-Kaditz schon seit Jahren zum gewohnten Bild. Jährlich pilgern rund 7.000 Besucher in die zentrale Kläranlage der Stadt, oft sind es Schulklassen. So haben einige Schulen die Exkursion ins Klärwerk schon fest im Schuljahresablauf verankert. Stammgäste sind vor allem die Klassenstufen 3 und 8, wenn sie sich im Sach- bzw. Chemieunterricht mit dem Element Wasser beschäftigen. Seit der Einweihung im Jahr 2014 kann im Schülerlabor bei Projekttagen mit Wasser experimentiert werden. Mit einer stärkeren Ausrichtung der Angebote an den Lehrplänen soll eine kontinuierliche Auslastung des Schülerlabors erzielt werden.

Teilen Sie diesen Beitrag


Stadtentwässerung Dresden
direkter Link zum Artikel