Energiewende und Energieversorgung
Berlin - 17.11.2017

Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf, GASAG AG und GASAG Solution Plus GmbH unterzeichnen Vertrag zur Energieoptimierung der Mierendorff-Insel

Ab 2018 arbeiten der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf und GASAG zusammen für mehr Energieeffizienz und mehr erneuerbare Energien im Quartier Mierendorff-Insel.

Damit schließen erstmalig ein Berliner Bezirk und ein Energiedienstleister einen Kooperationsvertrag, um ein nachhaltiges Energiekonzept für ein bestehendes Quartier in Berlin zu entwickeln. Die auf 10 Jahre angelegte Kooperation soll als Leuchtturmprojekt für weitere Quartiere in Charlottenburg-Wilmersdorf dienen. Ziel ist, das Leben und Arbeiten des gesamten Bezirkes bis 2050 möglichst klimaneutral zu ermöglichen.

Mit seinen rund 14.000 Einwohnerinnen und Einwohnern und der vielfältigen Mischung aus Gewerbe, Wohnen, öffentlichen Institutionen und Grünflächen eignet sich die

Mierendorff-Insel besonders gut als Modellprojekt für die reale Umsetzung der Energie-wende in Berliner Bestandsgebieten.

Oliver Schruoffeneger, Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt, hebt die Vorreiterrolle des Bezirkes hervor und benennt die Vorteile der Partnerschaft: „Charlottenburg-Wilmersdorf stellt sich der Herausforderung ein ganzes Quartier klimaneutral zu gestalten. Wollen wir 2050 klimaneutral sein, dann müssen wir jetzt auch in Bestandsgebieten modernisieren. Die energetische Optimierung soll nicht nur in Konzepten beschrieben, sondern auch real umgesetzt werden. Beide Partner, das Bezirksamt und die GASAG, finanzieren das Vorhaben gemeinsam. Das Bezirksamt bringt seine Ortskenntnis und die GASAG ihr Energiewissen ein. Das ist für alle eine gute Kombination.“

Matthias Trunk, Vorstandsmitglied der GASAG, freut sich bei diesem zukunftswei-sendes Projekt Partner zu sein: „Wir haben das Energie- und Berlin-Knowhow und können mit konkreten Lösungsvorschlägen, den Bezirk bei seinem Vorhaben unterstützen. Die GASAG versteht sich schon immer als Partner der Stadt und trägt zur Erfüllung der Klima-schutzziele bei. Als erstes Unternehmen hat sich die GASAG 1998 gegenüber dem Land verpflichtet, 2 Millionen Tonnen CO2 einzusparen. Und davon haben wir schon drei Viertel des Weges geschafft.“

Das Projekt der Mierendorff-Insel teilt sich in zwei Phasen. Zunächst erarbeiten die Partner eine Analyse des bestehenden Energieverbrauches und machen Möglichkeiten zur Energieeinsparung sichtbar. Aufbauend auf diesen Erkenntnissen werden in der zweiten Phase Umsetzungskonzepte erstellt, bei denen auch die Anwohner, Immobiliengesellschaften und Gewerbetreibenden einbezogen werden. Das Energiedienstleistungsunternehmen GASAG Solution Plus nutzt dabei sein energetisches Know-how um konkrete Lösungsansätze aufzuzeigen.

„Wir haben bereits wiederholt für größere Gebäudekomplexe eine energetische Versorgung aufgebaut, die den jeweiligen Klimaschutzzielen bis hin zu Klimaneutralität gerecht wird. Unser Vorteil ist, dass wir individuelle Konzepte entwickeln. So bringen unsere Lösungsansätze oftmals Mehrwertleistungen für die Bewohner mit sich. Ich bin mir sicher, dass wir auch für die Mierendorff-Insel solche Lösungen umsetzen können“, betont Frank Mattat, Geschäftsführer GASAG Solution Plus.

Für das Management des Projektes wird eine Projektkraft eingestellt. Ziel der Vereinbarung ist es auch Gelder aus öffentlichen Förderprogrammen einzuwerben, um die konkreten Umsetzungsmaßnahmen zu finanzieren.

Teilen Sie diesen Beitrag


GASAG AG
direkter Link zum Artikel