Notice: Undefined variable: ub in /www/htdocs/w00b0547/cms/kommunal2/templates/oup-red-5/logic.php on line 143

Notice: Undefined variable: ub in /www/htdocs/w00b0547/cms/kommunal2/templates/oup-red-5/logic.php on line 155

Deprecated: strripos(): Non-string needles will be interpreted as strings in the future. Use an explicit chr() call to preserve the current behavior in /www/htdocs/w00b0547/cms/kommunal2/templates/oup-red-5/logic.php on line 155
5 Gründe warum Öffentlichkeitsarbeit immer wichtiger wird - kommunalwirtschaft.eu
Foto: Stadtreinigung Hamburg

Wer PR und Marketing für ein Unternehmen in der Abfallwirtschaft betreibt, weiß wie herausfordernd es sein kann, stets das „richtige“ Maß und den richtigen Ton zu finden. Dabei fällt es immer schwerer, die Adressaten überhaupt noch zu erreichen. In vielen Kommunen und kommunalen Unternehmen muss die Öffentlichkeitsarbeit mit sehr bescheidenen Budgets Wunder bewirken, gleichzeitig unterscheidet sie sich elementar von der Kommunikation freier Wirtschaftsunternehmen. 

Gefragt sind also viel Fingerspitzengefühl und ein ständiges Ringen um die passende Ansprache, ob durch Text, Bild, Video, Kampagnen, Info-Hotline, öffentliche Bürgeraktionen oder Veranstaltungen zu bestimmten Themen. Warum es sich lohnt, in gute Öffentlichkeitsarbeit zu investieren, zeigen die folgenden fünf Gründe:

  1. Beziehungsaufbau beugt Missverständnissen vor

Kaum ein Laie hat eine Vorstellung davon, wie facettenreich die Themen der Kreislaufwirtschaft tatsächlich sind. Es besteht eine große Diskrepanz zwischen der Wahrnehmung vieler Bürgerinnen und Bürger und dem tatsächlichen Aufgabengebiet der Kommunen und kommunalen Unternehmen. Die Aufgaben in der Kommunikation und der Öffentlichkeitsarbeit bestehen auch darin, diesen Graben zu überwinden und die Menschen nicht nur zu informieren, sondern diese auch zu mehr Verständnis, Dialog, Beteiligung und Bewusstseinsänderung zu führen.

  1. Ein gutes Image schafft Vertrauen und Sicherheit

Kommunale Unternehmen stehen in der Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit. Die Anforderungen an Kundenfreundlichkeit, Informationspolitik und Bürgernähe sind sehr hoch. Gleichzeitig erwarten die Menschen, dass kommunale Betriebe Ressourcen schonen und mit Gebühren maßvoll umgehen. Letztendlich geht es um das gute Gefühl, der Arbeit von Kommunen und kommunalen Unternehmen vertrauen zu können. Über die Pressearbeit lässt sich das Bild, das die Öffentlichkeit von einem Abfallwirtschaftsunternehmen hat, positiv prägen. Und das ist eine Chance, die nicht verpasst werden sollte.

  1. Die Presse erhält einen kompetenten Partner

Eine funktionierende Demokratie in einer Kommune setzt eine umfassende Information der Bürgerinnen und Bürger voraus, damit diese sich eine unabhängige Meinung bilden können. Gerade Entscheidungen auf kommunaler Ebene betreffen die Menschen unmittelbar und konkret. Journalisten sind deshalb stets an wertvollen Informationen interessiert, die für die Öffentlichkeit relevant sind. Mit professioneller PR können sich Abfallwirtschafts-Unternehmen als Experten für bestimmte Themenbereiche etablieren und einen produktiven Dialog mit Journalisten aufbauen. Ob durch Pressemitteilungen, dem persönlichen Kontakt oder durch das Einrichten eines Online-Pressebereiches: Der Journalist soll die Informationen erhalten, die er benötigt und sichergehen können, dass diese wahr und vertrauenswürdig sind. Transparenz, Offenheit und Freundlichkeit, gerade auch bei heiklen Themen, zeugen von einem großen Verantwortungsbewusstsein gegenüber den Einwohnerinnen und Einwohnern.

  1. Umweltpolitische Ziele können unterstützt werden

Zu den großen globalen Themen gehören derzeit Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Die Sorge um unseren Planeten ist groß und es ist nötig, ein neues Verantwortungsbewusstsein bei den Menschen zu wecken. Die Öffentlichkeitsarbeit spielt bei der Umsetzung umweltpolitischer Maßnahmen eine große Rolle, speziell bei der Einführung neuer Systeme oder grundlegender Änderungen. Die Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit sollen informieren und so zum einen eine Diskussion zu Fragen der Abfallwirtschaft anregen, zum anderen Vermeidungs- und Verwertungsbemühungen unterstützen. Gerade auf kommunaler Ebene ist es wichtig, Flagge zu zeigen und Zeichen zu setzen. 

  1. Die vernetzte Medienlandschaft „arbeitet“ mit

Das Internet bieten Kommunen und kommunalen Unternehmen so viele Möglichkeiten wie nie zuvor. Besonders das sogenannte Content-Seeding ist ein großartiges Instrument, um Inhalte strategisch zu platzieren und die Reichweite in Form von Traffic, Views, Likes, Shares und Verlinkungen zu erhöhen. Ob Infografiken, unterhaltsame Videos oder spannende Artikel: Die Nutzer reagieren auf Inhalte, die sie inhaltlich relevant finden, sie bewegen oder gut unterhalten. Ihre Follower wiederum sehen diese Reaktionen und werden automatisch mit Inhalten erreicht, die ihnen womöglich bisher fremd waren. Durch die geschickte Verbreitung von Content und die Generierung von Verlinkungen auf die eigene Homepage kann ein Abfallwirtschafts-Unternehmen nicht nur mehr Reichweite gewinnen, sondern auch sein Netzwerk vergrößern. 

Übrigens:

Auf unserer Konferenz „Öffentlichkeitsarbeit“, die am 02. und 03. Dezember 2019 in Berlin stattfindet, zeigen wir Ihnen, wie Sie die fortschreitende Digitalisierung für sich nutzen und z.B. die Website Ihres Unternehmens strategisch einsetzen können. Wir erklären, wie sich die Interaktivität erhöhen lässt, geben Ihnen aber auch wertvolle Hinweise zur Auftragsannahme und Stammdatenverwaltung. Erhalten Sie viele grundsätzliche und praktische Anregungen für Ihre Aufgaben in der Unternehmenskommunikation. Nutzen Sie die Möglichkeit, Ihre Professionalität zu erhöhen und profitieren Sie vom Erfahrungsaustausch mit Kolleginnen und Kollegen.

Hier können Sie sich direkt online anmelden

Hier erhalten Sie weitere Informationen zur Veranstaltung

 

Teilen Sie diesen Beitrag